Prüfvergütung und weitere Kosten
1. Prüfvergütung
Die Bestimmung der jeweils billigsten Farbe/Type (bei den Gebieten Deutsches Reich, MiNr. 31 - 97, vgl. Kennzeichnungsübersicht) kostet 2,00 Euro, sofern die Bestimmung besonders aufwändig ist, werden - auch bei einer letztendlich billigen Marke - 3,00 Euro berechnet. Prüfungen, die mit BPP-Stempel zu dokumentieren sind, werden mit mind. 3,00 Euro berechnet.
Prüfungen von Marken mit einem MICHEL-Katalogwert über 100,00 MICHEL-Euro werden bei einwandfreier Erhaltung mit mind. 3 % vom MICHEL-Katalogwert bzw. bei fehlerhafter Erhaltung mit mind. 1,5 % bzw. 2 % (Deutsches Reich, MiNr. 1 - 30) berechnet.
Für die Prüfung der Werte Deutsche Post in China, MiNr. 8 - 14 und I - IV werden aufgrund des hohen technischen Aufwands 4 % bzw. 2 % berechnet. Für die Prüfung von Ganz- bzw. Briefstücken werden jeweils mind. 5,00 Euro berechnet.
Für Papierstärkenmessungen der MiNr. 45 – 52, die nur auf ausdrücklichen Wunsch durchgeführt werden, werden zusätzlich 2,00 Euro berechnet. Die Mindestvergütung je Sendung beträgt 25,00 Euro.

2. Atteste/Befunde/Kurzbefunde
Atteste werden für einwandfreie Werte mit einem MICHEL-Katalogwert ab 450,00 MICHEL-Euro erstellt. Als zusätzliche Vergütung werden je Attest 20,00 Euro berechnet.
Befunde werden für einwandfreie Werte mit einem MICHEL-Katalogwert ab 250,00 MICHEL-Euro erstellt. Als zusätzliche Vergütung werden je Befund 10,00 Euro berechnet.
Kurzbefunde werden in der Regel nur auf Wunsch für kleinwertige, einwandfreie bzw. bessere, jedoch fehlerhafte Stücke ausgestellt. Als zusätzliche Vergütung werden je Kurzbefund 5,00 Euro berechnet.

3. Porto/Verpackung/Versicherung
Portokosten gehen zu Lasten des Einlieferers. Darüber hinaus wird bei fehlenden Rückumschlägen bzw. Freeway-Paketmarken eine Bearbeitungspauschale in Höhe von mindestens 4,00 Euro berechnet.
Eine Versicherung der Vorlage ist nur für den Rückweg möglich, da erst nach der Prüfung ein Nachweis (Rechnung, ggf. Atteste/Befunde) über den Wert der Sendung vorliegt. Sendungen, die den von der Post zu erstattenden Versicherungsbetrag eines Einschreibens (25,00 Euro) oder Postexpress-Briefes bzw. Paketes (500,00 Euro) übersteigen, werden von mir privat entsprechend versichert. Je 500,00 Euro Versicherungssumme werden dafür 0,50 Euro zusätzlich berechnet (Versicherungshöchstbetrag 10.000 Euro).